Über uns

Die Organisator_innen

  • Bund deutscher PfadfinderInnen Mecklenburg-Vorpommern e.V. 

Der Bund deutscher PfadfnderInnen Mecklenburg Vorpommern (BDP MV) wurde 2009 als gemeinnütziger Verein gegründet und ist ein Zusammenschluss von unabhängigen, selbstverwalteten und emanzipatorischen Jugendclubs, Orten, Kulturräumen und Gruppen und daher der direkte Draht zu den Orten jugendlicher Selbstverwaltung und offenen Kulturräumen. Als BDP MV ist der Verein im bundesweiten Zusammenschluss Bund deutscher PfadfinderInnen organisiert.

  • context e.V. | Bausteine für historische und politische Bildung e.V.

Context e.V. bietet die wissenschaftliche Expertise und Erfahrungen im Bereich der politischen Bildung. Der gemeinnützige Verein – mit Hauptsitz in Rostock – wurde 2011 gegründet, um die kritische Auseinandersetzung mit Ideologien der Ungleichzeitigkeit wie Antisemitismus, Antiziganismus und Rassismus in Geschichte und Gegenwart zu fördern. Neben Vermittlungsangeboten zur nationalsozialistischen Geschichte widmen sich die Bildungsangebote aktuellen Erscheinungsformen von Diskriminierung und Verfolgung von Minderheiten im regionalen, nationalen und internationalen Kontext.

Die Ausrichter_innen

  • Amadeu Antonio Stiftung

Seit ihrer Gründung 1998 ist es das Ziel der Amadeu Antonio Stiftung, eine demokratische Zivilgesellschaft zu stärken, die sich konsequent gegen Rechtsextremismus, Rassismus und Antisemitismus wendet. Dabei ist es der Stiftung ein wichtiges Anliegen, gleichermaßen gegen Antisemitismus und Rassismus zu arbeiten. Nicht erst seit der Selbstenttarnung des „Nationalsozialistischen Untergrunds“ tritt sie daher konsequent gegen Rechtsextremismus ein. Antisemitismus, auch in Form von Israelfeindlichkeit, und Rassismus sind ein in Deutschland weit verbreitetes Problem, das noch zu wenig wahrgenommen wird. Dieser gesellschaftlichen Fehlwahrnehmung setzt die Stiftung Aufklärung, Sensibilisierung sowie Beratung und Förderung von lokalen Initiativen entgegen.

Die Amadeu Antonio Stiftung hat überall in Deutschland bereits über 1.200 lokale Initiativen und Projekte in den Bereichen demokratische Jugendkultur, Schule, Opferschutz und Opferhilfe, kommunale Netzwerke sowie Hilfsangebote für Aussteigerinnen und Aussteiger aus der Naziszene unterstützt. Wichtigste Aufgabe der Stiftung ist es, die Projekte über eine finanzielle Unterstützung hinaus zu ermutigen, Öffentlichkeit für ihre Situation zu schaffen und sie zu vernetzen.

Der Namensgeber der Stiftung, Amadeu Antonio, wurde 1990 von rechtsextremen Jugendlichen im brandenburgischen Eberswalde aus rassistischen Gründen zu Tode geprügelt, weil er Schwarz war. Er war eines der ersten von heute mindestens 179 Todesopfern rechtsextremer Gewalt seit dem Fall der Mauer.

Die Amadeu Antonio Stiftung wird u.a. von der Freudenberg Stiftung unterstützt und arbeitet eng mit ihr zusammen. Die Stiftung ist Mitglied im Bundesverband Deutscher Stiftungen und hat die Selbstverpflichtung der Initiative Transparente Zivilgesellschaftunterzeichnet.

  • Anne Frank Zentrum

Das Anne Frank Zentrum ist die deutsche Partnerorganisation des Anne Frank Hauses in Amsterdam. Mit Ausstellungen und Bildungsangeboten erinnert das Zentrum an Anne Frank und ihr Tagebuch. Es schafft Lernorte, in denen sich Kinder und Jugendliche mit Geschichte auseinandersetzen und mit ihrer heutigen Lebenswelt verbinden. Sie lernen gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen und sich für Freiheit, Gleichberechtigung und Demokratie zu engagieren.

Das Anne Frank Zentrum zeigt eine ständige Ausstellung in Berlin und Wanderausstellungen in ganz Deutschland. Es setzt bundesweit Projekte um und entwickelt Materialien zur Auseinandersetzung mit der Geschichte des Nationalsozialismus und Holocaust sowie mit Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung heute.

Unterstützer_innen der Aktionswochen gegen Antisemitismus in Mecklenburg-Vorpommern